Positionspapier – Seminararbeiten

Hast du auch schon einmal fast die Vorbesprechung für ein Seminar verpasst, weil sie am gleichen Tag wie die offizielle Veröffentlichung der Seminare stattgefunden hat oder wenn möglich noch davor? Oder hast du dich für einige Seminare schon gar nicht beworben, weil sie für dein Budget zu teuer waren?
Wir setzten uns für dein Anliegen ein und haben dieses Semester ein Positionspapier erarbeitet, dass wir auch dem Dekanat unterbreitet haben.

Wir fordern:
Das Anmeldeverfahren für die Seminararbeiten ist zu vereinheitlichen und nach objektiven Kriterien durchzuführen. Es ist eine einheitliche An- und Abmeldefrist zu setzen, sodass sich die Studierenden zwischen mehreren Seminarplätzen entscheiden können, ohne dabei einen Fehlversuch riskieren zu müssen. Zudem sind die Kosten der Seminare in angemessenen Grenzen zu halten und für Studierende mit geringen Mitteln herabzusetzen.

Seminararbeiten

Positionspapier – Fehlversuche

Bist du auch der Meinung, dass Fehlversuche nicht als Mittel zur Qualitätssteigerung im Studium verwendet werden dürfen?
Wir setzten uns für dein Anliegen ein und haben dieses Semester ein Positionspapier erarbeitet, dass wir auch dem Dekanat unterbreitet haben.

Wir fordern:
Fehlversuche sollen nur noch für nicht bestandene Pflichtmodule erteilt werden können. Eine allfällig angestrebte Qualitätssteigerung im Studium ist nicht durch ein strengeres Fehlversuchssystem zu erreichen. Fehlversuche sind lediglich dazu da, dem Studenten zu zeigen, ob er für das entsprechende Studium geeignet ist oder nicht.

Fehlversuche

Anmeldung: Vortrag über die Arbeit einer Notarin von Frau Dr. Arnet sowie Besuch eines Notariats am 8. Mai 2015 um 10 bzw. 14 Uhr

Am Morgen (11 Uhr, Raum wird noch bekannt gegeben) wird Frau Dr. Arnet, Professorin für Privatrecht mit Schwerpunkt Sachenrecht, an der Universität Zürich, einen öffentlichen (nicht nur für Mitglieder vorgesehenen) Vortrag über die Arbeit einer Notarin/eines Notars halten.
Im Anschluss findet für die Teilnehmenden am Notariatsbesuch ein gemeinsames Mittagessen mit Frau Professorin Arnet im ETH-Dozentenfoyer statt. Um 14.15 Uhr bis ca. 15.30 Uhr besuchen wir dann das Notariat Zürich-Fluntern, das sich gleich hinter dem RWI befindet. Du erhältst eine kleine Führung durch die Räumlichkeiten und lernst die verschiedenen Aufgabenbereiche eines Notars/einer Notarin kennen.

Die Teilnehmerzahl für den Besuch (nicht aber für den Vortrag) ist auf 15 beschränkt.

Anmeldung vom 20. April 2015 ab 13 Uhr bis zum 24. April 2015. Die Anmeldung ist verbindlich!

Link zur Anmeldung: http://goo.gl/forms/p1S4kADUJd

Die Anmeldung bezieht sich lediglich auf das Mittagessen und den Besuch. Der Vortrag kann auch ohne Anmeldung besucht werden.

Positionspapier – Prüfungsresultate

Hast du es Leid eine halbe Ewigkeit auf deine Prüfungsresultate zu warten und das nächste Semester aufgrund der Ungewissheit nicht planen zu können?
Wir setzten uns für dein Anliegen ein und haben dieses Semester ein Positionspapier erarbeitet, dass wir auch dem Dekanat unterbreitet haben.

Wir fordern:
Die Resultate der Prüfungssession müssen spätestens Mitte August kommuniziert werden, damit ein verspäteter Studiengangs-­ bzw. Studienprogrammwechsel nach Erhalt der Resultate immer noch möglich ist.

Prüfungsresultate

Möchtest du uns helfen studentische Anliegen auch auf gesamtuniversitärer Ebene voranzutreiben? Dann wähle uns jetzt in den VSUZH-Rat: https://www.univote.ch/voting-client/

Studierendenwillen durchsetzen! Liste 5 wählen!

image

Die studentische Initiative SI Recht ist ein junger, akkreditierter Verein an der UZH, in welchem Jus-Studierende für ihre Mitstudierenden einstehen. Wir setzen uns nach basisdemokratischen Prinzipien für eine tatsächliche Vertretung der Studierenden gegenüber der Universität und der Fakultät ein, damit studentische Anliegen gehört und umgesetzt werden. Dazu gehört, dass wir für einen starken VSUZH eintreten, der universitären Stellen auf Augenhöhe entgegentritt.
SI Recht hört zu. Wann hat dich der VSUZH je um deine Meinung gefragt? Der VSUZH kann schwerlich Interessenvertretung ausüben, wenn er die Bedürfnisse der Studierenden nicht erhebt. Wir wollen deshalb, dass Studierende nicht nur mittels Wahlen die Aktivitäten des VSUZH steuern können, sondern regelmässig ihre Meinung äussern dürfen.
SI Recht hilft effektiv mit. SI Recht leistet mit einem Mentoring-Programm für Mobilitätsstudierende an der RWF einen Beitrag zum internationalen Austausch. Im VSUZH setzen sich unsere Vertreter seit jeher für eine lösungsorientierte Politik ein, nehmen ihre Anwesenheitspflicht ernst und tragen als einzige Juristen in der Reglementskommission SUZ zur normativen Qualität des VSUZH-Rechts bei. Zudem ist SI Recht im Vorstand des VSUZH vertreten.
SI Recht setzt sich durch. Als Studierendenvertreter erreichen wir, was uns die Studierenden auftragen. Dieses Engagement wollen wir im VSUZH fortführen. Wir fordern Podcasts für alle Vorlesungen, ein faireres Fehlversuchssystem, mehr Wertschätzung studentischen Engagements, besseres W-LAN und eine Totalrevision von OLAT!
SI Recht steht konsequent für eine Umsetzung studentischer Anliegen ein: Denn die Uni ist in erster Linie für die Studierenden da, nicht umgekehrt. Zu lange haben sich die Studierenden dem Diktat universitärer Überregulierungen und omnipräsenter bürokratischer Hürden gebeugt. Deshalb:
Studierendenwillen durchsetzen! Liste 5 wählen!

https://www.univote.ch/voting-client/