FAQ’s für Erstsemestrige

Wo finde ich das Material für eine Vorlesung? z.B. Folien etc.

Jeder Professor handhabt dies auf seine eigene Weise. Im Regelfall schalten sie allerdings die Vorlesungsmaterialien auf ihrer Lehrstuhlseite unter „Vorlesungen“ oder „Material“ als ein PDF-Dokument pro Vorlesung auf. Die meisten Folien werden vor der Vorlesung aufgeschaltet, damit man sie allenfalls ausdrucken kann. Gewisse Professoren bevorzugen es jedoch, die Folien erst nach der Stunde zu veröffentlichen.

Es gibt auch Professoren die ihre Unterrichtsmaterialien auf Onlineplattformen wie OLAT oder Rechteck aufschalten.

Was ist OLAT?

OLAT ist eine Online-Plattform, in die man sich mit dem UZH-Benutzernamen sowie Passwort einloggen muss. Anschliessend wählt man RWF und dann den entsprechenden Kurs aus, um an die Materialien zu gelangen. Meistens reicht es auch einfach im Suchfeld oben den Namen und das Semester des entsprechenden Moduls oder Professors einzugeben. Da sich die Suche manchmal aber etwas schwierig gestalten kann, lohnt es sich auf der Lehrstuhlseite des jeweiligen Professors zu schauen, ob ein Direktlink zu der entsprechenden OLAT-Seite zu finden ist. Via OLAT erfolgen zum Teil auch Anmeldungen für Fallbearbeitungen.

OLAT wird ebenfalls für die Online-Prüfung „Einführung in Rechtswissenschaften“ verwendet. Durch einen aufgeschalteten Link auf der UZH-Seite wird man automatisch auf die richtige Seite verlinkt, um die Online-Prüfung zu starten.

Wie erstelle ich meinen Stundenplan?

Auf der Website der Rechtswissenschaftlichen Fakultät finden sich jedes Semester unsere Normstundenpläne. Normstundenpläne gelten als Vorschlag wie du dein Studium absolvieren könntest. Die meisten Studierenden halten sich an die Reihenfolge der Module. Die wenigsten absolvieren allerdings den Bachelor wirklich in drei Jahren. Es lohnt sich aber auch bei einem 4-Jahresstudium, sich so gut wie möglich an die vorgegebene Reihenfolge von Modulen zu halten. Ein paar Fächer bauen nämlich aufeinander auf. So ist es beispielsweise wenig empfehlenswert das Modul „Öffentliches Verfahrensrecht“ vor „Öffentliches Verwaltungsrecht“ zu buchen.

Muss ich in den Ferien Module buchen? Wenn Ja, welche?

Es sind immer jene Module zu buchen, in denen man die Prüfung absolvieren möchte. Die Module sind jeweils automatisch nur in jenem Semester buchbar, in welchem du die Prüfung absolvieren kannst. So buchst du beispielsweise das Modul „Einführung in Rechtswissenschaften“ im Herbstsemester da es bereits im Januar geprüft wird, und „Rechtsgeschichte“ erst im Frühlingssemester da die Prüfung erst im Juni stattfindet. Du musst jedoch NIE eine Buchung in den Ferien vornehmen, da die Modulbuchungsfrist immer noch bis weit ins Semester läuft. Daher kannst du dich zu Beginn beruhigt auf die Kurse einlassen und erst später entscheiden, welche du wirklich buchen möchtest.

Die ganze Modulbuchungsgeschichte erfolgt über das Modulbuchungstool. Unsere Fakultät gibt uns zudem eine Modulbuchungsfrist vor, in welcher man die Module zu buchen hat. Diese wird auf ihrer Homepage aufgeschaltet.

Wo gebe ich die Fallbearbeitung ab?

Im Bachelor sind drei Fallbearbeitungen in verschiedenen Rechtsgebieten abzugeben (siehe Reglement Abschnitt 3.4). Wann genau eine Fallarbeit geschrieben und abgegeben werden kann, erfolgt je nach Professor und Modul individuell. In der Regel wird der Professor euch mündlich auf das Datum hinweisen oder schaltet es schriftlich auf der Lehrstuhlseite auf. Notfalls kann man sich einfach an einen Professor wenden und nachfragen, wer für die Fallarbeit deines Semesters zuständig ist, respektive, auf welcher Lehrstuhlseite die Informationen zur Anmeldung aufgeschaltet werden.

Die Anmeldung für eine Fallarbeit erfolgt dabei je nach Professor individuell. Meistens erfolgt sie via OLAT. Ist dies der Fall, heisst es sich durch OLAT zum Anmeldungstool durchzuklicken. Beachte dass ein paar Fallbearbeitungen attraktiver sind als andere und daher sehr schnell ausgebucht sind.

Wie eine Fallarbeit zu lösen ist lernt man grundsätzlich in „Methodenlehre“ und „Juristische Arbeitstechnik“. Wir wollen ganz ehrlich sein: Bei der ersten Fallarbeit wird man ein wenig ins kalte Wasser geworfen. Falls ihr einen Kommilitonen älteren Semesters kennt, bittet sie doch einen kurzen Blick auf eure Arbeit zu werfen.

Wo erfährt man die wichtigen Termine für Modulbuchungen, Fallberarbeitungen, Prüfungsanmeldungen?

Die wichtigsten Daten werden auf der Website der Rechtwissenschaftlichen Fakultät aufgeschaltet. Genauere Informationen zur Anmeldung für Fallbearbeitungen erfährst du meist auf der Lehrstuhlseite des zuständigen Professors.

Lohnt es sich das Bücherpaket zu kaufen?

Die ist eine schwierige Frage und bedarf einer differenzierten Antwort. Das Bücherpaket ist eine einfache Weise zu möglichst vielen Unterrichtsmaterialien auf einmal zu kommen. Man muss aber wissen, dass das Bücherpaket nicht unbedingt alle Unterlagen für das erste Jahr enthält! Zudem kann es versehentlich ein Buch enthalten, welches bald in neuer Auflage erscheint etc. Daher lohnt es sich mit dem Kauf des Bücherpakets abzuwarten, bis man von den Professoren (meist in der ersten Woche) erfährt, welche Bücher empfohlen werden. Du hast noch genügend Zeit dir das Bücherpaket auch noch später zu beschaffen, um nicht jedes Buch einzeln zusammensuchen zu müssen.

Wiw soll ich studieren? Papier und Stift oder Laptop?

Zu dieser Frage gibt es leider keine klare Antwort. Jeder hat diesbezüglich sein eigenes System und es gilt so gut als möglich sein eigenes herauszufinden. Ein paar Studierende sparen sich das Papier und speichern jede Vorlesung auf dem Laptop in Ordnern ab, andere können sich mittels Vorlesungsnotizen auf ausgedruckten Folien besser konzentrieren (und setzen sich somit nicht der leichteren Ablenkungsgefahr durch Facebook/ Zalando/ Onlinezeitung aus). Einige sehen es als Vorteil die Gesetzesbücher online abrufen zu können und nicht immer miteinzupacken. Andere brauchen das Gesetzbuch, um sich leichter im Paragraphenmeer orientieren zu können. Probier doch einfach beides aus und sei ehrlich zu dir selbst, ob du dich trotz Laptop noch genügend konzentrieren kannst!

Was geschieht, wenn man eine Prüfung nicht besteht?

Im Assessment Jahr hat man die Möglichkeit jede Prüfung noch ein weiteres Mal zu absolvieren. Ausnahmsweise ist dies dann bereits im Herbstsemester nach dem Prüfungssommer möglich (d.h. nach 1.5 Jahren Studium).

Die Online-Prüfung „Einführung in Rechtswissenschaften“ darf man dreimal wiederholen. Besteht man die Prüfung dreimal nicht kann man sie erst in einem Jahr wiederholen. In der Aufbaustufe hat man dann jeweils die Möglichkeit jede Prüfung dreimal zu schreiben, also zweimal zu wiederholen. Dafür hat man jedoch eine begrenzte Anzahl Fehlversuche, die nicht überschritten werden darf.

Wo kann ich mir Hilfe holen?

Hilfe findet man grundsätzlich immer bei der Studienberatung. Ihr könnt euch zudem jederzeit ungeniert an uns wenden! Unser Motto: es gibt wirklich keine dummen Fragen! Du erreichst uns am besten über unser Kontaktformular.

Alle Angaben ohne Gewähr, da die Regelungen sehr schnell ändern können. Es lohnt sich daher immer, die aktuellsten Reglemente zu studieren!

Kommentare sind geschlossen.